Nachhaltige KiTaverpflegung

Liebe Stormarner KiTa-Eltern,

im Jugendhilfeausschuss vom 28. Februar wurde eingehend die Thematik einer gesunden & regionalen Ernährung -  vorgestellt durch Julia Sievers (Agrarkoordindation - Forum für internationale Agrarpolitik e.V.) - diskutiert. Wichtig war hierbei die Frage, warum ein Ernährungssystemwandel notwendig und v. a. politische Aufgabe ist. Die zugehörige Präsentation findet ihr hier. Wer mehr erfahren möchte, kann sich auch gern das Gutachten "Politik für eine nachhaltigere Ernährung" herunterladen.

Um das Thema weiter auf Kreisebene anzuschieben und mit Entscheidungsträger*innen zu diskutieren möchten wir gern eure Meinung dazu einholen: "Wie wichtig ist Stormarner Eltern eine gesunde Erährung in der KiTa?" - An unserer Umfrage haben sehr viele Stormarner Elternvertreter*innen teilgenommen. Vielen Dank für euer Engagement.

Die Ergebnisse stellen wir euch hier bereit.

Der im KitaG genannte „Personalschlüssel 2,0“ (§ 26 KiTaG) ist, vereinfacht gesagt, die Regelung, dass jede Regelgruppe pro Tag durchgehend von 2 Fachkräften betreut werden muss. Dabei werden allerdings nicht die tatsächlich anwesenden Kinder berücksichtigt, sondern die für die Gruppe gemeldeten Kinder.

Diese Regelung soll für unsere Kinder eine qualitativ gute Betreuung garantieren und die Arbeitsbedingungen der Fachkräfte der Kita verbessern.

Durch Fachkräftemangel und Erkrankungen von Fachkräften ergeben sich für die Kitas große Herausforderungen bei der Umsetzung.
 

Was passiert, wenn nicht genug Fachkräfte in der Kita vorhanden sind?

Das KitaG ist ein Fördergesetz. Das heißt, die im Gesetz genannten Bestimmungen müssen erfüllt werden, damit die Kita bzw. der Träger der Kita Fördermittel (Gelder) zur Finanzierung der Kita erhält. Diese Gelder werden vom Land an die jeweilige Standortgemeinde ausgezahlt, die wiederum das Geld an die Einrichtung weiterleitet.

Wenn die Vorschriften nicht eingehalten werden, kann das Land Schleswig-Holstein die Fördermittel kürzen oder streichen, was dazu führt, dass u. U. die Kosten für den Kitabetrieb nicht mehr gedeckt sind.

Weitere Regelungen, wie zum Beispiel, dass eine Kita geschlossen werden muss, wenn die Voraussetzungen für die Fördermittel nicht erfüllt sind, sind nicht im KitaG genannt.
 

Warum werden die Kita oder die Gruppe meines Kindes geschlossen?

Keine Kindertageseinrichtung bzw. keine Gruppe der Kita muss automatisch schließen, wenn sich z.B. eine Fachkraft krankmeldet und deshalb zeitweise der Betreuungsschlüssel nicht eingehalten werden kann.

Die Kitaleitung bzw. der Träger der Kita muss aber gewährleisten, dass aus Sicherheitsgründen eine Mindestanzahl von Fachkräften vor Ort ist und die Aufsichtspflicht über die Kinder weiterhin gewahrt bleibt. Sollte dies nicht der Fall sein, muss die zuständige Aufsichtsbehörde informiert und die Kita bzw. die betroffene Gruppe ggf. vorübergehend geschlossen werden (Diese Regelung stammt aus dem Sozialgesetzbuch und galt schon vor dem KitaG).

Um der teilweise schwierigen Personalsituation gerecht zu werden, wurden im KitaG Ausnahmen genannt, damit die Fördermittel weiterhin gezahlt werden können:

  1. Ausnahme bei einer kurzfristigen Unterschreitung des Betreuungsschlüssels
    Für jede Gruppe der Kita gilt, dass der Betreuungsschlüssel von 2 Fachkräften pro Gruppe im Jahr für 15 % der Öffnungstage unterschritten werden darf, ohne dass es zu finanziellen Konsequenzen kommt. Bei z. B. 200 Öffnungstagen pro Jahr entspricht dies 30 Tagen, an denen die Kinder im Notfall mit weniger als 2 Fachkräften pro Gruppe betreut werden dürfen. Außerdem besteht auch die Möglichkeit, bei Kitas mit mehreren Gruppen, die Fachkräfte so einzusetzen, dass sich die Unterschreitung gleichmäßiger verteilt und somit keine Gruppe von mehr als 15 % betroffen ist.
     
  2. Ausnahme bei einer längerfristigen Unterschreitung des Betreuungsschlüssels
    Bei langfristigem Fachkräftemangel (wenn z. B. nicht ausreichend Personal vor Ort zur Verfügung steht), besteht die Möglichkeit für die Kita-Einrichtung, eine Ausnahmegenehmigung für Elementar- und Hortgruppen beim Kreis zu beantragen. Diese Ausnahmegenehmigung beinhaltet, dass ein Personaleinsatz von 1,5 Fachkräften anstatt 2 Fachkräften ausreichend für die Betreuung ist (diese Fachkräfteregelung entspricht derer vor Inkrafttreten des Kindertagesförderungsgesetztes). Voraussetzung ist, dass die Kita sich weiterhin bemüht, die offenen Stellen zu besetzen.


Betreuung in der sogenannten Randzeit

Neben den Regelgruppen zu den gängigen Kernzeiten (z. B. 8 - 16 Uhr) kann die Kita auch „Ergänzungs- und Randzeitengruppen“ (z. B. 7 - 8 Uhr oder 16 - 17 Uhr) einrichten. Hier werden Kinder individuell gefördert und die reguläre Gruppenzugehörigkeit ist aufgehoben. Für diese Gruppen gelten die gleichen (Förder-)Regeln wie für die „normalen“ Gruppen.

Bei einem Fachkräftemangel kann die Kita die Randzeitgruppen nutzen, um den Personalschlüssel nicht zu unterschreiten.

Stellt die Kita bzw. der Träger fest, dass zu bestimmten Uhrzeiten deutlich weniger Kinder in den Stammgruppen der Kita betreut werden als geplant, kann der Träger in Absprache mit der Gemeinde beim Kreis beantragen, dass für diese Kinder eine (gruppenübergreifende) Randzeitengruppe gebildet wird. So kann das Personal für mehrere Gruppen eingespart werden.

Bei dauerhaftem Personalmangel kann die Ausnahmegenehmigung für einen Personalschlüssel von 1,5 Fachkräften auch nur für die Randzeiten beantragt werden.

Die Kita kann neben den Randzeitgruppen auch „flexible Randzeitenangebote“ einrichten. Hier wird es der Kita ermöglicht, Kinder individuell zu fördern. Der Umfang ist auf 5 Wochenstunden begrenzt und soll helfen, kurzfristig auf einen veränderten Betreuungsbedarf der Eltern zu reagieren. Eine Genehmigung durch den Kreis ist hierfür nicht notwendig.

Für je 10 Kinder muss eine Fachkraft anwesend sein, wobei Kinder unter 3 doppelt und Kinder unter neun Monaten vierfach zählen. Die Fachkräfteanzahl wird also an die tatsächliche Kinderanzahl angepasst.

Sind weniger als 10 Kinder anwesend genügt altersunabhängig eine Fachkraft zur Betreuung der Kinder. Es muss lediglich eine weitere Betreuungskraft (ohne vorgeschriebene Qualifikation) in der Einrichtung anwesend sein.

Personalmangel und Schließung von Gruppen

Ansprechpartner beim Fachdienst 22 - Familie und Schule

Seit geraumer Zeit lesen und hören wir als KEV immer wieder, dass es Probleme mit der Personalausstattung in den Kitas gibt. Darum kommt es immer häufiger zu Schließungen von Betreuungsgruppen, weshalb Eltern vor der schwierigen Situation stehen, dass Ihre Kinder nicht betreut werden und sie selber Probleme haben Ihren Verpflichtungen gegenüber Ihren Arbeitgebern nachzukommen.


Grundsätzlich sollte man immer versuchen, eine Lösung mit den Trägern der Einrichtungen und der Standortgemeinde zu finden. Was viele jedoch nicht wissen, kann vor Ort keine Lösung gefunden werden und befindet man sich daher in einer akuten Notlage, ist der Fachdienst 22 - Familie und Schule des Kreis Stormarn Ansprechpartner, denn die Aufgabe für eine bedarfsgerechte Versorgung mit Betreuungsplätze zu sorgen, obliegt dem Kreis.


Generell sollten ALLE Eltern von Schließungen betroffener Kinder dies IMMER der zuständigen Heimaufsicht anzeigen. Nur so kann dort das Ausmaß der Probleme und gegebenenfalls auch eine lokale Konzentration festgestellt und gezielt gegengesteuert werden.

Der Ansprechpartner beim Fachdienst 22 - Familie und Schule für den Zuständigkeitsbereich der Kindertageseinrichtungen

Fachdienstleitung:
Stefan Dzyk

Gebäude DRaum D 203 
Tel: 0 45 31 - 160 13 80 
Fax: 0 45 31 - 160 77 13 80
E-Mail: s.dzyk@kreis-stormarn.de

SQKM:
Björn Dührkoop

Gebäude DRaum D 213 
Tel: 0 45 31 - 160 1826 
Fax: 0 45 31 - 160 77 1826
E-Mail: b.duehrkoop.kreis-stormarn.de

 

Die Ansprechpartner beim Fachdienst 22 - Familie und Schule sind für den Zuständigkeitsbereich der Kindertagespflege


Ahrensburg, Ammersbek, Amt Bargteheide-Land, Amt Trittau, Bad Oldesloe, Bargteheide, Barsbüttel, Glinde, Großhansdorf, Oststeinbek, Trittau:

Christian Restin
Gebäude DRaum D 201
Tel: 0 45 31 / 160 - 1290
Fax: 0 45 31 / 160 - 77 1290
E-Mail: c.restin@kreis-stormarn.de


Amt Bad Oldesloe-Land, Amt Nordstormarn, Reinbek, Reinfeld, Tangstedt:

Jan Bichels
Gebäude DRaum D 202
Tel: 0 45 31 / 160 - 1445
Fax: 0 45 31 / 160 - 77 1445
E-Mail: j.bichels@kreis-stormarn.de


Für die Mitteilung von Gruppenschließungen und ggf. die Aufforderung zum Nachweis einer geeigneten Betreuung in einer akuten Notlage haben wir Euch ein entsprechendes Formular vorbereitet, dass Ihr nutzen könnt. Das Dokument stellen wir euch zum Download zur Verfügung.

(Bei Verwendung von Acrobat Reader kann das Dokument direkt ausgefüllt werden.)

Informationen für Kindertageseinrichtungen und zur Kita-Betreuung

im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie

"Aufgrund der guten infektionsepidemiologischen Lage befinden sich nun alle schleswig-holsteinischen Kitas wie geplant seit dem 29. Juni im sogenannten Regelbetrieb. Dies bedeutet, dass u.a. Beschränkungen zu den Gruppengrößen wie auch eine strikte Trennung der Kita-Gruppen und des Personals entfallen sind und alle Kinder wieder ihre Kita besuchen können.

Gleichwohl werden die Kitas und alle Beteiligten auch in nächster Zeit noch mit zahlreichen Herausforderungen zu tun haben, denn die Pandemie ist leider weiterhin zugegen. Es bleibt deshalb auch in nächster Zeit sehr wichtig, im Kita-Alltag hohe Hygiene- und Schutzstandards zu beachten.

Wie bereits in den vergangenen Monaten wird das Landesjugendamt auch weiterhin die Kitas, Kommunen und Eltern umfassend über weitere Entwicklungen informieren. Ziel ist es dabei, im guten Austausch und in gemeinsamer Verantwortung weitere Schritte in Richtung Normalität gehen zu können."

​​​​​​​„Sicher durch den Herbst und Winter“: Corona- Schutzmaßnahmen in KiTas

Welche aktuellen Auflagen und Empfehlungen für KiTas gibt es?

Wie sieht die aktuelle Quarantäne-Anordnung aus?

Wie lange muss mein Kind symptomfrei zu Hause bleiben?


Familien mit KiTa-Kindern werden all diese Frage noch einige Zeit lang begleiten.

Damit ihr nicht den Überblick verliert, stellen wir euch die aktuellsten Informationen immer auf unserer Homepage bereit.
 

Schützen wir weiterhin unsere Kinder!

Bauen wir einen Schutzkokon um sie herum!

Offene KiTas- aber sicher!

 

mehr erfahren

Info-Flyer für Elternvertreter

Aktuelle Meldungen

Internationaler Tag der Familie

- ein offizieller Gedenktag der Vereinten Nationen, der jährlich am 15. Mai stattfindet.

Mehr erfahren

Gleichstellung von Hort und OGS im Rahmen der Geschwisterermäßigung

Der Kreistag hat mit einer Änderung der „Satzung des Kreis Stormarns für eine Sozialstaffel“ beschlossen, Hort und offene Ganztagsschulen (OGS) im Rahmen der Geschwisterermäßigung gleichzustellen.

Mehr erfahren

Wir gratulieren zur erfolgreichen Landtagswahl ...

Claus Christian Claussen

Tobias Koch

Lukas Kilian

Unsere Themen:

Beitragsfreiheit kostenfreie Verpflegung mind. nach DGE-Standard Vorschularbeit stärken Gewinnung von qualifizierten…

Mehr erfahren

Mütter ...

LASST EUCH FEIEN!

ALLES GUTE ZUM MUTTERTAG

Mehr erfahren