Herzlich Willkommen auf der Homepage der Landeselternvertretung Schleswig-Holstein

Liebe Eltern, sehr geehrte Erziehungspartner*innen und ein herzliches Moin an alle Interessierte,

2020 und 2021 – diese beiden Jahre werden uns allen wahrscheinlich dauerhaft in Erinnerung bleiben. Eigentlich wollten wir uns nach zwei Jahren Mitwirkung an der KiTa-Reform in diesem Jahr voll und ganz auf die Arbeit und die Umsetzung vor Ort in den Kommunen und in den KiTas konzentrieren. Und dann mussten wir uns plötzlich mit dem Corona-Virus, Betretungsverboten in den KiTas, Notbetreuung, 4-Phasen-Öffnungsmodellen und Schnupfenplänen auseinandersetzen. Und wir alle erleben es gerade Tag für Tag: der Kampf gegen das Virus ist noch nicht vorbei und alle Kinder und Eltern beten regelmäßig, dass die Infektionszahlen sinken und unsere Kinder weiterhin ihre Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflegeperson besuchen können. Das wichtigste bei allem ist, dass wir weiterhin Seite an Seite stehen: Eltern, Kinder, die Fachkräfte in den Kitas und die Kindertagespflegepersonen, Politiker*innen, Verwaltungsmitarbeiter*innen, Trägerverbände. Wir müssen uns zuhören, Verständnis für die andere Seite entwickeln und weiterhin kreative Lösungen vor Ort schaffen, um allen Kindern gleichberechtigt ihr Recht auf Bildung, soziale Kontakte und ein gesundes Aufwachsen zu ermöglichen und zeitgleich aber auch das Infektionsgeschehen zu unterbrechen.

Nicht weniger wichtig, aber tatsächlich zwischenzeitlich immer wieder in den Hintergrund getreten: das neue KiTa-Gesetz. Es wurde im Dezember 2019 verabschiedet und ist nun vollumfänglich am 01.01.2021 in Kraft getreten.

Zwei Jahre lang haben wir gekämpft, waren euphorisch, traurig, hoffnungsvoll, deprimiert, frohen Mutes, am Ende realistisch, aber was am Wichtigsten ist: wir waren immer mit Herzblut für die Anliegen der Eltern und für eine gute Qualität der frühkindliche Bildung und Betreuung unserer Kinder dabei.

Wir wissen aber auch, dass es immer noch sehr viele Fragezeichen und Verunsicherungen im ganzen Land gibt, auch für uns sind die Auswirkungen noch nicht in Gänze absehbar.

Eines ist jedoch klar: die Arbeit geht weiter. Der finanziellen Anteil, den das Land in das System der frühkindlichen Bildung (Kindertagesstätten und Kindertagespflege) investiert, ist fix, nun müssen wir in allen Kreisen und kreisfreien Städten, in allen Gemeinden und in jeder einzelnen KiTa darauf achten, dass die finanziellen Mittel auch genau dort ankommen, wo sie sollen: bei den Fachkräften und den Kindern. Und wir müssen darauf achten,  das bisherige, höhere Standards nicht auf das Mindestmaß reduziert werden oder bislang niedrige Elternbeiträge auf den Beitragsdeckel angehoben werden. Zusätzlich werden wir ein Auge darauf haben müssen, was bedeutet „angemessene“ Verpflegungskosten, werden die gestärkten Elternrechte vor Ort umgesetzt und wie entwickelt sich das gesamte KiTa-System weiter.

In diesem ganzen Prozess stehen wir weiterhin als konstruktiver Partner an der Seite derer, die ebenfalls an einer hohen Qualität der frühkindlichen Bildung sowie an einer einer wertvollen Elternmitwirkung Interesse haben und diese aktiv unterstützen.

 

Und wie immer ein Aufruf an alle:

Informiert euch! Beteiligt euch!

Redet und gestaltet aktiv mit!

 

Euer Vorstand der Landeselternvertretung
Schleswig-Holstein

Hier findet ihr eure Kreiselternvertretung:
Hier findet ihr eure Kreiselternvertretung:

Wissenswertes

KiTa-Reform-Gesetz

Alles rund um die KiTa-Reform

Elternmitwirkung in der KiTa

Alles rund um die Themen Elternbeteiligung und Elternarbeit
 

KiTa-Vision

Wie stellen wir uns die KiTa der Zukunft vor?

Kein
KiTa-Platz trotz
Rechtsanspruch?

Aktuelle Meldungen und Presse

Stellungnahme der Landeselternvertretung Schleswig-Holstein:

„Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Familien mit Kindern in Kindertagesstätten und in der Kindertagespflege in Schleswig-Holstein“

Mehr erfahren

KiTa- und Familien-Alltag unter Corona-Bedingungen

„Kinder haben in Schleswig-Holstein die höchste Priorität: KiTas als letztes zu und als erstes auf“ - so versprach es Ministerpräsident Daniel Günther zuletzt immer wieder ...

Mehr erfahren

Positionierung der Landeselternvertretung zu kostenlosen Testungen im Kita-Bereich

In der aktuellen Situation ist es, aus Sicht der Landeselternvertretung der KiTas in Schleswig-Holstein enorm wichtig, dass ALLEN Mitarbeitenden in Krippen, Kitas und Horten sowie Kindertagespflegepersonen dauerhaft MINDESTENS zweimal pro Woche die Möglichkeit zur kostenlosen Testung erhalten.

Mehr erfahren

Handreichung zur Umsetzung des § 59 KiTaG - Die Landeselternvertretung empfiehlt eine generelle Beitragsfreiheit in der frühkindlichen Bildung

Das Sozialministerium hat eine Handreichung veröffentlicht zur Erstattung von Elternbeiträgen bei Betrieb der Kindertageseinrichtungen unter Pandemiebedingungen. Diese Handreichung erscheint für einen Großteil der betroffenen Eltern undurchsichtig und wenig nachvollziehbar. Wir haben die wichtigsten Facts zur Handreichung des Sozialministeriums zur Umsetzung des §59 KiTaG zusammengefasst: ...

Mehr erfahren

Landesfamiliengipfel - 16.06.2021 - OFFENE KITAS - ABER SICHER!

Pressemitteilung der Landeselternvertretung SH - 13.06.2021

Thema: Offene Kitas - aber sicher Austausch, Erfahrungssammlung und Aussicht der vor Ort beteiligten Erziehungspartner*innen

Die Landeselternvertretung Schleswig-Holstein lädt zu einer offenen Austausch- und Diskussionsrunde ein, die im Rahmen einer Online-Konferenz stattfindet und zusätzlich auf der Facebook-Seite der LEV gestreamt wird.

Hierbei sollen sowohl die Erfahrungen der letzten Monate, als auch neue Ideen zum Umgang mit Corona im KiTa-Alltag gesammelt werden.

Weiter zur Pressemeldung

OFFENE KITAS - ABER SICHER!

Pressemitteilung der Landeselternvertretung SH -19.03.2021

Die LEV nimmt besorgt zur Kenntnis, dass sich das Infektionsgeschehen wieder schleichend steigert.

Um das Versprechen der Landesregierung

- KiTas zuerst zu öffnen und zuletzt zu schließen -

verantwortlich einhalten zu können, ist es bei einem Ausbruchsgeschehen vor allem wichtig, dass ALLE Beteiligten zeitnah Testmöglichkeiten erhalten und dadurch Infektionsketten umgehend unterbrochen werden. Zusätzlich muss es transparente Quarantänemaßnahmen geben, die für alle verständlich und verhältnismäßig sind. Unverständlich bleibt aber nach wie vor, dass nach einem Jahr Pandemie nicht bereits alle möglichen Maßnahmen ausgeschöpft wurden, um den Kindern und Fachkräften in den Einrichtungen ein möglichst sicheres Miteinander zu ermöglichen.

Axel Briege, Co-Vorsitzender der LEV: „Kinder, Eltern, Einrichtungen und Träger versuchen seit einem Jahr ihr Bestmöglichstes, es ist jedoch endlich konsequente Unterstützung vom Land und vom Bund nötig.“

Weiter zur Pressemeldung