Herzlich Willkommen auf der Homepage der Landeselternvertretung Schleswig-Holstein

Liebe Eltern, sehr geehrte Erziehungspartner*innen und ein herzliches Moin an alle Interessierte,

2020 und 2021 – diese beiden Jahre werden uns allen wahrscheinlich dauerhaft in Erinnerung bleiben. Eigentlich wollten wir uns nach zwei Jahren Mitwirkung an der KiTa-Reform in diesem Jahr voll und ganz auf die Arbeit und die Umsetzung vor Ort in den Kommunen und in den KiTas konzentrieren. Und dann mussten wir uns plötzlich mit dem Corona-Virus, Betretungsverboten in den KiTas, Notbetreuung, 4-Phasen-Öffnungsmodellen und Schnupfenplänen auseinandersetzen. Und wir alle erleben es gerade Tag für Tag: der Kampf gegen das Virus ist noch nicht vorbei und alle Kinder und Eltern beten regelmäßig, dass die Infektionszahlen sinken und unsere Kinder weiterhin ihre Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflegeperson besuchen können. Das wichtigste bei allem ist, dass wir weiterhin Seite an Seite stehen: Eltern, Kinder, die Fachkräfte in den Kitas und die Kindertagespflegepersonen, Politiker*innen, Verwaltungsmitarbeiter*innen, Trägerverbände. Wir müssen uns zuhören, Verständnis für die andere Seite entwickeln und weiterhin kreative Lösungen vor Ort schaffen, um allen Kindern gleichberechtigt ihr Recht auf Bildung, soziale Kontakte und ein gesundes Aufwachsen zu ermöglichen und zeitgleich aber auch das Infektionsgeschehen zu unterbrechen.

Nicht weniger wichtig, aber tatsächlich zwischenzeitlich immer wieder in den Hintergrund getreten: das neue KiTa-Gesetz. Es wurde im Dezember 2019 verabschiedet, ist nun vollumfänglich am 01.01.2021 in Kraft getreten und wurde nunmehr mit Beschluss des Landtags zum 01.01.2022 erneut angepasst.

Zwei Jahre lang haben wir gekämpft, waren euphorisch, traurig, hoffnungsvoll, deprimiert, frohen Mutes, am Ende realistisch, aber was am Wichtigsten ist: wir waren immer mit Herzblut für die Anliegen der Eltern und für eine gute Qualität der frühkindliche Bildung und Betreuung unserer Kinder dabei.

Wir wissen aber auch, dass es immer noch sehr viele Fragezeichen und Verunsicherungen im ganzen Land gibt, auch für uns sind die Auswirkungen noch nicht in Gänze absehbar.

Eines ist jedoch klar: die Arbeit geht weiter. Der finanziellen Anteil, den das Land in das System der frühkindlichen Bildung (Kindertagesstätten und Kindertagespflege) investiert, ist fix, nun müssen wir in allen Kreisen und kreisfreien Städten, in allen Gemeinden und in jeder einzelnen KiTa darauf achten, dass die finanziellen Mittel auch genau dort ankommen, wo sie sollen: bei den Fachkräften und den Kindern. Und wir müssen darauf achten,  das bisherige, höhere Standards nicht auf das Mindestmaß reduziert werden oder bislang niedrige Elternbeiträge auf den Beitragsdeckel angehoben werden. Zusätzlich werden wir ein Auge darauf haben müssen, was bedeutet „angemessene“ Verpflegungskosten, werden die gestärkten Elternrechte vor Ort umgesetzt und wie entwickelt sich das gesamte KiTa-System weiter.

In diesem ganzen Prozess stehen wir weiterhin als konstruktiver Partner an der Seite derer, die ebenfalls an einer hohen Qualität der frühkindlichen Bildung sowie an einer einer wertvollen Elternmitwirkung Interesse haben und diese aktiv unterstützen.

 

Und wie immer ein Aufruf an alle:

Informiert euch! Beteiligt euch!

Redet und gestaltet aktiv mit!

 

Euer Vorstand der Landeselternvertretung
Schleswig-Holstein

Hier findet ihr eure Kreiselternvertretung:
Hier findet ihr eure Kreiselternvertretung:

+++ WIE ERKLÄRT MAN KINDERN KRIEG? +++

Der Krieg in der Ukraine ist seit vielen Tagen ein bedrückendes Thema, welches in unseren Familien und somit auch bei unseren Kindern ankommt.

Täglich erreichen uns Bilder im Fernsehen, Nachrichten im Radio, die Presse ist gefüllt und berichtende Social Media-Kanäle sind allgegenwärtig.

In den Familien führen wir Gespräche und teilen unsere Sorgen einander mit.

Aber wie können wir unseren Kindern erklären, was der Krieg in der Ukraine tatsächlich bedeutet und welche Auswirkungen er hat.

Auf folgenden Internetseiten erhaltet ihr kindgerechte Tipps und Hinweise, wie Eltern mit dem Thema Krieg umgehen können.

Mehr erfahren

Wissenswertes

KiTa-Reform-Gesetz

Alles rund um die KiTa-Reform

Elternmitwirkung in der KiTa

Alles rund um die Themen Elternbeteiligung und Elternarbeit
 

KiTa-Vision

Wie stellen wir uns die KiTa der Zukunft vor?

Wahl der Elternvertretungen in KiTas

Was Eltern und Kita-Leitungen wissen sollen

Wahl der
Kreis-
Elternvertretungen

Was Delegierte zur Wahl der Kreiselternvertretung wissen sollen

Wahl der
Landes-
Elternvertretung

Was Delegierte zur Wahl der Landeselternvertretung wissen sollen

Kein
KiTa-Platz trotz
Rechtsanspruch?

Aktuelle Meldungen und Presse

Infoblatt Landesjugendamt zu Absonderung und Impfungen

deutsch

ukrainisch

Mehr erfahren

+++ WIE ERKLÄRT MAN KINDERN KRIEG? +++

Der Krieg in der Ukraine ist seit vielen Tagen ein bedrückendes Thema, welches in unseren Familien und somit auch bei unseren Kindern ankommt.  Täglich erreichen uns Bilder im Fernsehen, Nachrichten…

Mehr erfahren

LEV-Position zum Infektionsschutz von KiTa-Kindern

zum gesamten Artikel

Mehr erfahren

Schaubild zum Umgang mit Symptomen einer COVID-19-Infektion

Mehr erfahren

LEV im Austausch mit Spitzen-Politiker*innen des Landes Schleswig-Holstein

28. April 2022

Auszug aus der Pressemitteilung

Die erste Leitfrage der Veranstaltung beschäftigte sich mit dem Thema Beitragsfreiheit für KiTa-Betreuung: „Mit welchen Schritten wird die gerechte und gleiche Chance der Kinder auf Bildung, Erziehung und Betreuung in den KiTas SHs in Bezug auf Elternbeitragsfreiheit erreicht?“

Im Anschluss wurde direkt auf die nächste wichtige KiTa-politische Leitfrage übergeleitet: „Welche Veränderung, die Ihre Partei im 20. Landtag SHs erreichen möchte, führt zur größtmöglichen Weiterentwicklung des KiTa-Systems?“

Getreu dem LEV-Motto: „Chancengleichheit beginnt in der KiTa.“ zeigt sich eine große Bereitschaft aller Anwesenden, nach der Wahl gesondert zusammenzukommen und Kompromisslösungen zwischen den einzelnen Gesprächspartner*innen zu erarbeiten.

Zur Pressemitteilung

„Wertschätzung für den Beruf und die Menschen, die ihn ausüben - LEV zeigt sich solidarisch mit den Beschäftigten in den Kindertageseinrichtungen“

Pressemitteilung der Landeselternvertretung SH - 07.03.2022

Die Gewerkschaft ver.di fordert die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst zu einem ganztägigen Warnstreik auf, um auf die prekären Arbeitsbedingungen aufmerksam zu machen.  Sie fordern eine deutliche Aufwertung der gegenwärtigen Arbeitssituation, die neben einer Anhebung der Gehälter und Verbesserung der Arbeitsbedingungen auch eine Vergütung der Ausbildung vorsieht. Da es sich bei der Ausbildung von angehenden Erzieher*innen und sozialpädagogischen Assistenten*innen um eine mehrjährige schulische Ausbildung handelt, müssen diese während der Zeit der Ausbildung ohne Gehalt auskommen.

zur Pressemitteilung

„KiTas offen – aber sicher: LEV fordert mehr Fingerspitzengefühl für die Bedürfnisse der KiTa-Kinder“

Pressemitteilung der Landeselternvertretung SH - 07.01.2022

Die Belastungsgrenzen sind für viele Familien überschritten. Die Omikron-Variante nimmt überhand und verbreitet sich rasant in der Bevölkerung. Teststrategien, Hygiene- und Kontaktauflagen bestimmen den Alltag.

In den Kindertageseinrichtungen werden für eine Testung der KiTa-Kinder dreimal wöchentlich Antigen-Nasal-Schnelltest kostenfrei vom Land zur Verfügung gestellt. Dafür ist die Landeselternvertretung sehr dankbar. Dennoch bleibt das nasale Testen für einen Großteil der KiTa-Kinder unangenehm oder ohne eine Handlung gegen den Kindeswillen undurchführbar.

zur Pressemitteilung

"Einschneidende Betreuungseinschränkungen durch Fachkräftemangel"

Pressemitteilung der Landeselternvertretung SH - 06.12.2021

In knapp zwei Drittel der Kitas in Schleswig-Holstein bedroht der Fachkräftemangel das Recht auf Bildung der Jüngsten. Die Landeselternvertretung (LEV) hatte im laufenden Kita-Reform-Prozess bereits mehrfach darauf hingewiesen: Der steigende Bedarf an Kita-Plätzen steht im Widerspruch zur Zahl bereitstehender Fachkräfte im frühkindlichen Bildungsbereich. Mehrfach wurde auch der Wunsch nach einer den Reform-Prozess begleitenden Fachkräfteoffensive geäußert. 

Die im Sommer geäußerten Befürchtungen, dass zu Beginn der Herbst- und Wintersaison - wie in allen Jahren zuvor - wieder massive krankheitsbedingte Personalengpässe in den Einrichtungen auftreten, bewahrheitet sich 2021 nicht nur, sondern wirkt sich dieses Jahr folgenschwer auf den Umfang und die Qualität der Betreuungsangebote in ganz Schleswig-Holstein aus. 

zur Pressemitteilung