Für Elternvertreter

Karte
Hier finden Sie unsere
Kreiselternvertretungen

Kreis Rendsburg - Eckernförde

Karte Karte

Geschäftsordnung

 

Geschäftsordnung

der Kreiselternvertretung

der Kindertagesstätten

im Kreis Rendsburg Eckernförde

 

Präambel

Eine sichere, behütete und weitgehend sorgenfreie Kindheit sowie eine kostenfreie (frühkindliche) Bildung sind unserer Ansicht nach ein Grundrecht.

Dies sicherzustellen ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und schafft die Grundlage für eine gesunde, demokratische Sozialgemeinschaft.

Mit dem Eintritt in Kindertagesstätten treffen Kinder in den meisten Fällen das erste Mal auf eine institutionalisierte Form gesellschaftlicher Sozialisation und Erziehung.

Die pädagogische Förderung und Begleitung der Kinder in Kindertagesstätten soll die Erziehung in den Familien unterstützen und ergänzen. Zur optimalen Gestaltung dieser Aufgabe ist es notwendig, dass Eltern, deren demokratisch gewählte Vertretungen und die Mitarbeiter/innen der Kindertagesstätten sowie die Träger der Einrichtungen und zuständige Behörden konstruktiv zusammenarbeiten. Hierzu fühlen wir uns verpflichtet.

In diesem unserem Sinne sind Kindertagesstätten und Kindertagespflegestellen gleichbedeutend und werden von uns auch so behandelt.

§ 1

Allgemeines

Die Kreiselternvertretung Rendsburg Eckernförde ist die Vertretung aller Erziehungsberechtigten aller Kinder, die Anspruch auf eine Betreuung in Kindertageseinrichtungen (inkl. Kindertagespflegestellen) im Kreis Rendsburg Eckernförde haben.

§ 2

Aufgaben der Kreiselternvertretung

(1) Vertretung Elterninteressen

Die Kreiselternvertretung nimmt die Vertretung von Elterninteressen aus sämtlichen Bereichen der Kindertagesstättenarbeit (Krippe, Kindergarten, Hort, Integrationseinrichtung etc.) gegenüber Pädagogen, Trägerverbänden, Behörden und politischen Vertretern und Ihr daraus resultierendes Mitwirkungsrecht nach §17a Abs. 2 KiTaG SH auf Kreisebene wahr. Dazu gehören insbesondere die Mitarbeit in den entsprechenden Gremien (u. a. Jugendhilfeausschuss, Arbeitsgruppe nach § 78 SGB VIII, Delegierte der Landeselternvertretung) sowie die Förderung, Information und Beratung von Eltern bezüglich ihrer Rechte und Mitbestimmungsmöglichkeiten.

(2) Kontaktpflege

Darüber hinaus pflegt die Kreiselternvertretung Kontakte zu den einzelnen Trägern, Einrichtungsleitungen und Behördenvertretern.

(3) Fortbildung

Die Kreiselternvertretung plant, organisiert und veranstaltet gemeinsam mit anderen Institutionen oder auch in eigener Verantwortung Seminare und Vorträge zu relevanten Themen.

§ 3

Organe der Kreiselternvertretung

Die Kreiselternvertretung besteht aus

(1) der Vollversammlung

(2) dem Vorstand

(3) den Abgesandten (Delegierten)

§ 4

Vollversammlung

(1) höchstes beschlussfähiges Organ

Die Vollversammlung aller gewählten Elternvertreterinnen und Elternvertreter aus den Kindertageseinrichtungen im Kreis Rendsburg Eckernförde ist das höchste beschlussfähige Organ.

(2) Geschäftsordnung Zielsetzung

Die Vollversammlung hat insbesondere zur Aufgabe, die Beratung und Beschlussfassung über die Geschäftsordnung, über die Schwerpunktaktivitäten des Vorstandes im aktuellen Kindergartenjahr und darüber hinaus, sowie die Wahl bzw. Abberufung des Vorstandes.

(3) Rhythmus Häufigkeit

Sie ist mindestens einmal im Jahr einzuberufen. Dazu lädt die/der Vorstandsvorsitzende der Kreiselternvertretung unter Angabe der Tagesordnung mindestens zwei Wochen vorher schriftlich ein.

(4) Wahl Vorstand

Zwischen dem 15. September und dem 15. Oktober jeden Jahres erfolgt im Rahmen einer Vollversammlung die Wahl des Vorstandes der Kreiselternvertretung nach §17a Abs. 1 KiTaG SH.

 (5) Wahlberechtigte Kandidaten

Wahlberechtigt sind die Elternvertreterinnen und Elternvertreter der Kindertageseinrichtungen im Kreis Rendsburg Eckernförde.

Wählbar sind Erziehungsberechtigte, die mindestens ein Kind in einer Kindertageseinrichtung des Kreises betreuen und fördern lassen, es dürfen regelmäßig nur Mitglieder in den Vorstand gewählt werden, welche eine mindestens einjährige Erfahrung in der Mitarbeit als Abgesandter haben.

 (6) Beschlussfähigkeit

Die Vollversammlung der Elternvertreterinnen und Elternvertreter ist bei fristgerechter Einberufung stimm- und wahlberechtigt, unabhängig von der Anzahl der anwesenden Elternvertreterinnen und Elternvertreter der Kindertageseinrichtungen des Kreises Rendsburg Eckernförde.

(7) Mehrheiten

Sie wählt und beschließt mit einfacher Stimmenmehrheit.

 (8) außerordentliche Vollversammlung

Der/Die Vorsitzende, im Verhinderungsfall seine/ihre Stellvertretung, hat eine außerordentliche Vollversammlung umgehend fristgerecht einzuberufen, sofern mindestens 6 Elternvertreterinnen/Elternvertreter unter schriftlicher Angabe der Gründe dies verlangen.

§ 5

Vorstand

(1) Der Vorstand der Kreiselternvertretung

besteht aus der/dem Vorsitzenden, ihrer/seiner Stellvertretung und in der Regel zwei weiteren

Mitgliedern.

Er wählt aus seiner Mitte bis zum 31. Oktober jeden Jahres eine/n Vorsitzende/n

und ihre/seine Stellvertretung, die/der den Vorstand nach außen vertritt.

Der Vorstand gibt sich eine Geschäftsordnung und verteilt die internen Aufgaben selbst.

Hierzu gehören Stellvertretungen, Kassenwart, Delegierte der Landeselternvertretung und Jugendhilfeausschuss, Protokollführung, Pflege der Homepage, Öffentlichkeitsarbeit, Mitglieder von

Arbeitsgemeinschaften und anderen Gremien.

(2) Hinzuziehung weiterer Abgesandter Berater

Der Vorstand kann zur Bearbeitung oder als Abgesandte einzelner Aufgabenbereiche weitere Personen in beratender Funktion heranziehen.

(3) Rhythmus/Häufigkeit

Der Vorstand tritt grundsätzlich bei Bedarf zusammen, jedoch mindestens zweimal im KiTa-Jahr.

Er wird von der/dem Vorsitzenden, im Verhinderungsfall von der/dem Stellvertreter/in unter Angabe der Tagesordnung und Einhaltung einer Einladungsfrist von einer Woche durch Einladung in Textform (z.B. E-Mail) einberufen. Über die Öffentlichkeit einer Sitzung entscheidet der Vorstand im Vorwege.

(4) Leitung der Sitzung

Der/die Vorsitzende, im Verhinderungsfall ihre/seine Stellvertretung, leitet die Sitzungen. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Mitglieder anwesend sind. Er wählt und beschließt mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder. Dringende Abstimmungen zwischen den Sitzungsterminen können auch im Umlaufverfahren per E-Mail durchgeführt werden und sind entsprechend von dem/der Vorsitzenden, im Verhinderungsfall von seinem/ihrer Vertretung, schriftlich niederzulegen.

(5) Nachberufung

 Eine Nachberufung von Elternvertreterinnen/Elternvertretern in den Vorstand ist im Einzelfall im Rahmen einer ordentlichen Vorstandssitzung möglich. Über eine Nachberufung entscheiden die anwesenden Mitglieder des Vorstandes einstimmig.

§ 6

Protokoll

Die Vorstandssitzungen sind in Protokollen zu dokumentieren, die mindestens Ort, Zeit, Namen der Anwesenden und die gefassten Beschlüsse und Empfehlungen einschließlich der Abstimmungsergebnisse enthalten. Die Protokolle sind allen Vorstandsmitgliedern der Kreiselternvertretung innerhalb einer Frist von 14 Tagen nach Sitzungsende zur Verfügung zu stellen. Die Protokolle sind fortlaufend durchzunummerieren unter Angabe von Jahr und Sitzungsnummer (2017/01)

§ 7

Datenschutzerklärung

(1) Datenspeicherung

Mit der Wahl eines Elternteils zum Vorstandsmitglied der Kreiselternvertretung werden seine Adresse, Telefonnummer und E-Mailadresse aufgenommen. Diese Informationen werden in den EDV-Systemen des Vorstandes gespeichert. Die personenbezogenen Daten werden dabei durch geeignete technische und organisatorische Maßnahmen vor der Kenntnisnahme Dritter geschützt.

Sonstige Informationen und Informationen über Nichtmitglieder werden vom Vorstand der Kreiselternvertretung grundsätzlich intern nur verarbeitet, wenn sie zur Förderung der Aufgaben laut Geschäftsordnung nützlich sind und keine Anhaltspunkte bestehen, dass die betroffene Person ein schutzwürdiges Interesse hat, das der Verarbeitung entgegensteht.

Das Mitgliederverzeichnis insbesondere der Emailverteiler wird an alle Vorstandsmitglieder der Kreiselternvertretung ausgehändigt.

(2) Datenweitergabe

Der/die Vorsitzende der Kreiselternvertretung Rendsburg Eckernförde ist verpflichtet, die Vorstandsmitglieder an den/die Vorsitzende/n der Landeselternvertretung und an das zuständige Ministerium zu melden. Übermittelt werden dabei Namen, vollständige Adresse mit Telefonnummer, E-Mailadresse sowie die Bezeichnung ihrer Funktion in der Kreiselternvertretung.

(3) Presseinformationen

Der/die Vorsitzende, im Verhinderungsfall der/die Stellvertreter/in, informiert im Bedarfsfall die Tagespresse über die Tätigkeiten der Kreiselternvertretung. Solche Informationen werden überdies auf der Internetseite der Kreiselternvertretung veröffentlicht. Das einzelne Vorstandsmitglied der Kreiselternvertretung kann jederzeit gegenüber dem/r Vorsitzenden einer solchen Veröffentlichung widersprechen. Im Falle des Widerspruches unterbleiben in Bezug auf das widersprechende Mitglied weitere Veröffentlichungen. Personenbezogene Daten des widersprechenden Mitglieds werden von der Homepage entfernt.

(4) Datenlöschung

Beim Austritt werden die Daten des Mitglieds aus der Mitgliederliste gelöscht. Personenbezogene Daten des/der austretenden Delegierten, die die Kassenverwaltung betreffen, werden gemäß der Steuergesetzlichen Bestimmungen bis zu zehn Jahre ab der schriftlichen Bestätigung des Austritts durch den Vorstand aufbewahrt.

(5) Umsetzung Datenschutz

Der/die Vorstandsvorsitzende verpflichtet sich, zum Ende jeden KEV-Jahres diese Datenschutzbestimmungen entsprechend umzusetzen.

(6) Zugangsdaten Passwörter

Zugangsdaten und Passworte müssen zu Beginn jeden KEV Jahres und ggf. bei Positionswechsel neu vergeben werden.

§ 8

Verschwiegenheit

(1) Vertraulichkeit Verschwiegenheitserklärung

Die Mitglieder der Kreiselternvertretung werden Informationen und Unterlagen, die sie im Rahmen ihrer Tätigkeit in der Kreiselternvertretung erlangen bzw. zu denen ihnen Zugang der Zugriff gewährt wird, vertraulich behandeln.

Protokolle und Beschlüsse dürfen nur mit vorheriger Zustimmung des Vorstandes veröffentlicht werden.

Personenbezogene Daten bzw. Fälle, die Diskussionsgegenstand sind, werden, wenn, zuvor durch den Vorstand zugestimmt, lediglich auf allgemeiner anonymer Sachebene veröffentlicht, sodass die Persönlichkeit der/des Betreffenden stets gewahrt bleibt.

(2) Über die Mitwirkung hinaus

Alle Mitglieder der Kreiselternvertretung verpflichten sich zu dieser Verschwiegenheit auch über den Zeitpunkt der Zugehörigkeit zur Kreiselternvertretung hinaus und unterzeichnen eine entsprechende Verschwiegenheitserklärung.

§ 9

Gültigkeit

Die Geschäftsordnung ist gültig vom Tage Ihres Inkrafttretens bis zur nächsten konstituierenden Sitzung des Vorstandes der Kreiselternvertretung.