Handreichung zur Umsetzung des § 59 KiTaG - Die Landeselternvertretung empfiehlt eine generelle Beitragsfreiheit in der frühkindlichen Bildung

Das Sozialministerium hat eine Handreichung veröffentlicht zur Erstattung von Elternbeiträgen bei Betrieb der Kindertageseinrichtungen unter Pandemiebedingungen. 

Diese Handreichung erscheint für einen Großteil der betroffenen Eltern undurchsichtig und wenig nachvollziehbar. 

Wir haben die wichtigsten Facts zur Handreichung des Sozialministeriums zur Umsetzung des §59 KiTaG zusammengefasst:

  • Notbetreuung: Erstattung der Elternbeiträge für alle
  • Eingeschränkter Regelbetrieb: Erstattung der Elternbeiträge für alle, die jeweils eine Woche lang die frühkindliche Bildung nicht in Anspruch nehmen
  • Regelbetrieb unter Pandemie-Bedingungen: keine Erstattung der Elternbeiträge
  • Quarantänebedingte Schließung einer Gruppe oder Kita: keine Erstattung der Elternbeiträge

Die Landesregierung geht mit dieser Gesetzesanpassung einen großen Schritt auf die Eltern zu, indem sie den Familien regelmäßig Beitragsfreiheit bei Nichtinanspruchnahme in Aussicht stellt. 

Wir möchten allerdings an dieser Stelle darauf hinweisen, dass sich der Weg zu Beitragsentlastung als äußerst aufwendig und bürokratisch für alle Parteien darstellt und Familien benachteiligt, die aufgrund beruflicher Konstellationen ihre Kinder nur an einzelnen Tagen der Woche in die Einrichtung bringen.

Für die deutliche Minimierung des Verwaltungsaufwands und der Abschaffung von Benachteiligung empfiehlt die Landeselternvertretung 

EINE GENERELLE BEITRAGSFREIHEIT FÜR EINE ANPRUCHSERFÜLLENDE BETREUUNG IN KINDERTAGESEINRICHTUNGEN UND  KINDERTAGESPFLEGESTELLEN!

Eure Kreiseltern- vertretung für:
Eure Kreiseltern- vertretung für: